die-fuzzy-filme

Zurück

Fuzzy und der doppelte Leutnant (Law and Order) 1 Teil

ZDF - Erstsendung: 02.04.1982

USA, 1942

Regie: Sam Newfield

Buch: Sam Robins

Kamera: Jack Greenhalgh

Darsteller:

Buster Crabbe (Billy the Kid/Lt. Ted Morrison)

Al St. John (Fuzzy Q. Jones)

Dave O'Brien (Jeff Travis)

Sarah Padden (Mary Todd)

Wanda McKay (Linda Fremont)

Charles King  (Mil Crawford)

Hal Price (Simms, alias George Fremont)

John Merton   Turtle, a thug

Kenne Duncan  (Henchman Durgan)

Ted Adams (The Sheriff)

Handlung: Die drei Freunde Billy The Kid, Fuzzy und Jeff stehen unter dem Verdacht schwere Verbrechen begangen zu haben.

So werden sie von der Kavallerie gejagt und schließlich festgenommen. Das Trio wird nach Fort Culver gebracht, wo man sie Leutnant Morrison übergibt, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit Billy hat.

In der nahegelegenen Stadt trifft mnan Hochzeitsvorbereitungen. Die Tante des Leutnants, Mary Todd, ist zwar erblindet, aber nach dem Tod ihres Mannes verfügt sie über ein großes Vermögen.

Eine Gruppe Banditen will versuchen, den Bräutigam , einen alten Jugendfreund von Mary, abzufangen, um einen von ihnen als Bräutigam auszugeben. Auf diese Weise wollen sie in den Besitz des umfangreichen Vermögens kommen. Billy, Fuzzy und Jeff konnten ausbrechen.

Sie treffen auf eine überfallende Postkutsche, in der sich die Ermordeten, Leutnant Morrison und der anreisende Bräutigam, befinden.

Durch einen Brief erfahren unsere drei Freunde von der ganzen Sache und beschließen, das Vohaben der Bande zu verhindern. Billy nutzt nun seine Ähnlichkeit mit Morrison aus und erscheint in dessen Uniform in der Stadt. Dadurch werden die Schurken unruhig.

Sie finden jedoch heraus, dass es sich um Billy The Kid handelt und die Lage wird nun für Billy äußerst gefährlich. Nur durch Fuzzy’s energisches Auftreten, der als Kavallerie-Offizier erscheint, kann er Billy retten.

Als nun Linda, die Nichte des ermordeten Bräutigams, eintrifft, ergibt sich der Beweis, dass es sich um den angeblichen Hochzeitskandidaten um einen Schwindler handelt. Dabei kann auch der Anführer der Bande, es ist Crawford, der Verwalter von Mary Todd, ermittelt und unschädlich gemacht werden.

Fuzzy und der Pleitegeier (The Kid Rides Again) 1 Teil

ZDF-Erstsendung: 03.06. 1983

USA, 1943

Regie:

Sam Newfield

Buch:

Fred Myton

Darsteller:

Buster Crabbe  (Billy the Kid)

Al "Fuzzy" St. John  (Fuzzy Q. Jones)

Iris Meredith   (Joan Ainsley)

Glenn Strange   (Tom Slade)

Charles King  (Vic Landreau)

I. Stanford Jolley  (Mort Slade)

Ted Adams  (Sheriff von Sundown)

Jim Mason (Gus, Barmann)

Edward Peil Sr.  (John Ainsley, Bankier)

Handlung: Billy und Fuzzy kommen in den Saloon von Sundown, wo auch im gleichen Augenblick eine Schlägerei beginnt, als Billy seinen alten Widersacher Tom Slade aus Texas erkennt. Tom ist Mitglied der Slade-Bande, der auch der Sheriff angehört und dessen Anführer sein Bruder Mort ist.

Billy versucht John Ainsley, dem Bankier, vor Mort Slade zu warnen. Doch er schlägt die Warnung in den Wind, weil seine Tochter Joan sofort Billy the Kid erkannt hat. Wieder im Saloon, wird Billy von Vic Landreau aufgefordert, die Stadt zu verlassen.

 

Wenn nicht, will er sich mit Billy schießen. Da Billy nicht nachgibt, ist ein Duell unumgänglich. Allerdings soll Billy dabei von hinten erschossen werden, was Fuzzy aber vereiteln kann.

Landreau wird beim Duell getötet und Billy geht dafür in den Knast. Nachts wird er von Fuzzy befreit, zur gleichen Stunde wird der Banktresor von der Slade-Bande gesprengt. Da Billy nach der Explosion sofort zur Bank läuft, wird er von den aufgebrachten Bürgern erkannt und für den Bankräuber gehalten. Auch Joan hält ihn für den Räuber, aber Billy kann sie von seiner Unschuld überzeugen.

Er verspricht ihr, Beweise zu bringen, die Slade für den Bankraub verantwortlich machen. Unterdessen stachelt Slade die Bürger der Stadt auf, ihr Geld von der Bank zu holen um es zu retten. Damit will er Ainsley finanziell ruinieren. Billy und Fuzzy reiten zum Hauptsitz der Bande. Um sie weg zu locken, schießt Fuzzy auf sie.

Als sie ihm alle nachjagen, sieht sich Billy im Haus um und findet das gestohlene Geld. Dabei überrascht ihn Tom Slade, bei der folgenden Schlägerei bleibt Billy Sieger. Unsrere beiden Freunde nehmen Tom und das Geld mit in die Stadt, wo die aufgebrachte Menge bereits in der Bank steht und Geld abheben will. Gerade zur rechten Zeit wird das Geld zurück gebracht. Billy muß jetzt nur noch mit Mort Slade abrechnen, den er im Saloon im Duell tötet.

Fuzzy und der große Rinderklau (Rustlers Hideout) 1 Teil

ZDF-Erstsendung: 21.01. 1983

USA, 1944

Regie:

Sam Newfield

Buch:

Joseph O'DonnellBuster Crabbe (Billy Carson)

Al St. John (Fuzzy Jones)

Ed Cassidy (Sheriff)

Lane Chandler (Hammond)

Al Ferguson (Steve)

Terry Frost (Jack Crockett)

Charles King (Buck Show)

Frank McCarroll (Squint)

Patti McCarthy (Barbara)

John Merton (Harry Stanton)

Bud Osborne

Hal Price (Dave Crockett)

Handlung:

Bill Carson wird mal wieder steckbrieflich gesucht. Er flüchtet nach Wyoming, wo ihm der Sheriff aus Montana nichts mehr anhaben kann.

Carson und Fuzzy sind Cowboys bei einem Viehtreck. Sie sollen die Herde sicher zu einem gewissen Dave Crockett bringen.

Billy vermutet, das die Herde am Madison Pass überfallen wird.

Harry Stanton, der Bankier, hat einen Überschreibungsschein über Crocketts Ranch, falls er die Viehherde nicht rechtzeitig bekommt und zahlen kann. Zur Sicherung der Herde wird nun auch noch Crocketts Sohn Jack zu Hilfe geholt.

Gemeinsam bringen sie die Rinder sicher an und legen dem Chef der Banditen, Buck Shaw,

dem Bankier Stanton und deren Helfer das Handwerk.

Fuzzy und die Galgenvögel (Stagecoach Outlaws) 1 Teil

ZDF-Erstsendung: 17.09. 1982

USA 1945

Regie:

Sam Newfield

Buch:

Fred Myton

Darsteller:

Buster Crabbe   (Billy Carson)

Al "Fuzzy" St. John  (Fuzzy Q Jones)

Frances Gladwin    (Linda Bowen)

Ed Cassidy   (Jed Bowen)

I. Stanford Jolley     (Steve Kirby)

Kermit Maynard      (Vic, a Henchman)

John L. Cason       (Joe, a Henchman)

Bob Kortman     (Matt Brawley)

Steve Clark   (Sheriff of Cherokee)

Handlung: Fuzzy ist Hilfssheriff in Cherokee. Er soll den Gefangenen Matt Brawley bewachen. Dieser kann Fuzzy überlisten und nach wenigen Minuten sitzt Fuzzy hinter Gittern. Als zwei Ganoven in das Gefängnis kommen um den "Insassen" zu befreien, nehmen sie kurzerhand Fuzzy mit.

Da sie Brawley noch nie gesehen aber schon viel von ihm gehört haben, möchten sie ihn überzeugen, bei ihrem nächsten Überfall mitzumachen. Als sie in die Stadt kommen, sieht Billy Carson sie in den Saloon gehen.

Die beiden Ganoven stellen Fuzzy im Saloon als Matt Brawley vor, Als Billy dazu kommt, leugnet Fuzzy, ihn zu kennen. Billy erkennt sofort, dass Fuzzy in der Klemme steckt.

Steve Kirby, ein eleganter wie aalglatter Geschäftsmann, versucht Linda Bowen davon zu überzeugen, dass ihr Vater, Jed Bowen, sein Geschäft verkaufen soll. Billy kommt dazu und kann Kirby aus dem Büro schmeißen. Am nächsten Tag übernimmt Billy eine Fuhre mit Lohngelder für Bowen, weil die Kutschen schon öfter überfallen wurden.

Auch "Fuzzy Matt Brawley" soll seinen neuen Freunden beweisen, dass er Kutschen überfallen kann; und es klappt tatsächlich. Allerdings ist die Kiste, die er erbeutet, mit Stahlscheiben statt mit Gold gefüllt.

Inzwischen ist der echte Matt Brawley eingetroffen, was bedeutet, dass Fuzzy in Gefahr ist. Billy reitet zu ihm und gemeinsam denken sie sich einen Plan aus, um die Bande zu überführen. Unterdessen wird Linda Bowen von den Banditen entführt.

 

In einer wilden Schlägerei können sie Linda befreien und die Bande zur Strecke bringen.

Fuzzy und die scharfen Sachen (Valley Of Vengeance) 2 Teile

ZDF-Erstsendung: 16.04. 1982 Teil 1, 23.04. 1982 Teil 2

USA, 1945

Regie:

Sam Newfield

Buch:

Joseph O'Connell

Darsteller:

Buster Crabbe  (Billy Carson)

Al "Fuzzy" St. John  (Fuzzy Q. Jones)

Evelyn Finlay  (Helen Miller)

Jack Ingram  (King Brett)

Glenn Strange  (Sheriff Barker)

Lynton Brent  (David Carr/ Andrew Carrberry)

Donald Mayo  (Billy als Junge)

David Polonsky (Fuzzy als Junge)

Bud Osborne  (Dad Carson)

Ed Cassidy   (Marshall Riley)

John Merton  (Kurt)

Nora Bush  (Mom Carson)

Hank Bell   (Mr. Jones)

Steve Clark

Charles King  (Burke)

Handlung:

Billy Carson und Fuzzy Q Jones kommen nach King City und finden dort den Rechtsanwalt David Carr, der wahrscheinlich der von ihnen gesuchte Carrberry ist, der mit Grundstücksbriefen untergetaucht ist, die er vor Jahren eintragen lassen wollte.

Bei einem Gerangel zwischen Billy und Carrberry löst sich ein Schuß aus dem Revolver und tötet den Anwalt. Sein Sekretär holt den Sheriff. Beim Durchsuchen der Papiere findet Fuzzy einen Kaufvertrag zwischen Andrew Carrberry und King Bret. Sie gehen in Brets Büro, das nur wenige Häuser weiter entfernt liegt. Sie fordern von Bret, das er den Siedlern das abgegaunerte Land zurück gibt. Auch er wird in Notwehr von Billy erschossen. Als der herbei gerufene Marshall eintrifft, erzählen sie ihm die ganze Geschichte: 

Vor vielen Jahren, Fuzzy und Billy waren noch Kinder, kamen sie mit ihren Familien in einem Treck nach Westen. Andrew Carrberry schlägt den Siedlern vor, alle Urkunden an sich zu nehmen und zum Registeramt zu reiten, damit sie schneller registriert sind. Alle waren damit einverstanden, auch Billy's Vater, der den Treck anführt. Carrberry ritt danach zu den Banditen, dessen Anführer King Bret ist. Beim darauffolgenen Überfall auf die Siedler bleiben nur Fuzzy und Billy übrig, die anschließend von verschiedenen Trecks aufgenommen wurden. Dadurch haben sich beide aus den Augen verloren.

Als sie sich nach Jahren auf der Straße begegnen, erkennen sie sich nicht. Nach einer für Billy typischen Schlägerei sagt er zum Sheriff den gleichen Spruch, den sein Vater einst prägte, das "es Fäuste schon vor Waffen gab, und für ihn verlässlicher sind".

Als Fuzzy das hört, weiß er genau, das es Billy Carson ist, den er vor sich hat. Die Wiedersehensfreude ist groß. Nun machen sich beide auf die Suche nach den Mördern. Unterwegs werden sie von Brets Leuten aufgelauert.

Unerwartete Hilfe bekommen sie von Bret's Sekretärin, Helen Miller. Zum Schein fangen die beiden an, bei Bret zu arbeiten und sollen mit dessen Bande die Wasserquellen des benachbarten Ranchers Stewart sprengen. Als sie die Bande durch einen Trick überlisten, können sie alle dem Marshall übergeben. Somit endet die Geschichte der Rückblende. Zusammen mit Helen wollen sie jetzt die ganzen Verträge für die rechtmäßigen Besitzer registrieren lassen. 

Fuzzy und das Blutgeld (Overland Riders) 1 Teil

ZDF-Erstsendung: 21.05. 1982

USA 1946

Regie:

Sam Newfield

Buch:

Ellen Coyle

Kamera:

Jack Greenhalgh

Dasteller:

Buster Crabbe  (Billy Carson)

Al St. John  (Fuzzy Jones)

Patti McCarty  (Jean Barkley)

Slim Whitaker   (Jeff Barkley)

Bud Osborne  (Sheriff Oliver)

Jack O'Shea  (Vic Landreau)

Frank Ellis  (Stage Robber in White Hat)

Al Ferguson    (Stage Robber in Black Hat)

John L. Cason   (Chief Henchman)

George Chesebro    (Suspicious-Acting Townsman)

Lane Bradford  (Man Arresting Fuzzy)

Handlung: Fuzzy erbt 500 Dollar von einem entfernt, verwandten Cousin. Damit will er geheimnisvolle Pläne verwirklichen.

Mit der Postkutsche reist er deshalb nach Devils Kap. Die hübsche Jean Barkley befindet sich in seiner Begleitung. Da wird die Kutsche überfallen. Zur rechten Zeit taucht Billy Carson auf und gemeinsam werden die Banditen von den beiden Freunden erledigt.

So wird Jean wohlbehalten ihrem Vater, Jeff Barkley übergeben, der sie mit Vic Landrau, einem angesehenden Bürger bereits erwartet hat. Vic Landrau ist jedoch das Haupt einer üblen Bande. Durch den Überfall auf die Postkutsche wollte er verhindern, dass Barkley eine Geldlieferung erhält.

Da Barkley an Landrau damit Schulden begleichen wollte. Weil dieser Überfall misslungen ist, tötet Landrau Barkley aus dem Hinterhalt. Fuzzy gerät dabei in den Verdacht der Mittäterschaft und wird ins Gefängnis gesteckt. Billy erfährt von Jean, dass ihr Vater bei Landrau in der Kreide stand und das dieser es zweifellos auf die Farm abgesehen hat.

 Das von ihrem Vater abgenommene Geld vermutet sie in Landrau's Safe. Billy befreit Fuzzy aus dem Gefängnis. Danach kann er gerade noch verhindern, dass Jean von Landrau zu einem gefälschten Grundstücksvertrag übervorteilt wird.

Billy entlarvt so Landrau. Und nun rückt auch Fuzzy mit der Sprache heraus: Er wollte Barkley's Farm kaufen, weil dieser im Besitz von Eisenbahnrechten war. Doch Billy überzeugt Fuzzy, dass er nicht zum Landbesitzer geeignet ist. So reiten die beiden Freunde wieder neuen Abenteuern entgegen...

Fuzzy und die Goldgeier

Lash und Fuzzy kommen in die Stadt Goldvalley als gerade Matt Conway und seine Freunde durch eine Schießerei den Saloon leer „fegen“. Lash schmeißt sie aus der Stadt. Eigentlich wollten aber unsere Freunde zu Jim Thornton, der hier in der Nähe eine Ranch hat und in Schwierigkeiten stecken soll. Als sie vor dessen Haus auftauchen, werden sie von Joe Quirt, dem Vormann und seiner Nichte Jane bedroht, die die Beiden für Ganoven halten. Jane erzählt, daß ihr Onkel bedroht wird, weil er eine Goldmine besitzt. Irgendwer hat davon Wind bekommen. Lash findet im Haus einige Gesteinsproben. Am nächsten Tag sehen sich die beiden auf der Ranch um. Sie finden den Eingang der Mine, der sich eigentlich gar nicht mehr auf Thorntons Land befindet. Plötzlich tauchen zwei der Ganoven auf, die Lash Tags zuvor aus dem Saloon geschmissen hat und tarnen den Mineneingang mit Ästen. Als sie weg sind findet Lash den toten Jim Thornton in der Mine. Er vermutet, daß Joe Quirt in der Sache verwickelt ist. Jetzt soll June den Köder für die Banditen spielen, tatsächlich wird sie von ihnen verfolgt. Lash und Fuzzy können sie verjagen. Die beiden Ganoven reiten zu ihrem Boss, und das war es auch, was Lash wollte. Er erkennt Bürgermeister Evans, der sich die Mine von Thornton aneignen wollte. Das kann aber von Lash verhindert werden. Als er fliehen will, bekommt er Lash’s Peitsche zu spüren. Die Ranch und die Mine sind gerettet und June kann wieder friedlich dort leben.  

Fuzzy und der große Manitou (Outlaw of the Plains) 2 Teile

ZDF - Erstsendung: Teil 1: 05.06.1981; Teil 2: 12.06.1981

USA 1946

Regie:

Sam Newfield

Buch:

Elmer Clifton

(story):

Frederic Evans

Darsteller:

Buster Crabbe    (Billy Carson)

Al St. John   (Fuzzy Jones)

Patti McCarty

Charles King  (Nord Finner)

Karl Hackett     (Reed)

Jack O'Shea

John L. Cason (Joe Dayton)

Bud Osborne

Budd Buster

Roy Brent

Slim Whitaker

Edmund Breon

Handlung: Durch eine Geisterstimme erhält Fuzzy ziemlich genaue Anweisungen, wo sich Gold befindet. Das Gold das er so entdeckt, befindet sich aber auf dem Land von Nord Finner. Dieser ist bereit, das Land zu einem sehr hohen Preis zu verkaufen. So versucht Fuzzy, von der Geisterstimme überredet, das Geld von den umliegenden Ranchern aufzutreiben, denen er große Gewinne in Aussicht stellt. Billy steht dieser Sache sehr skeptisch gegenüber. Seiner Meinung nach ist Fuzzy einem Schwindler auf dem Leim gegangen. Fuzzy, der diesmal auf Billy’s Warnungen nicht hören will, hat große Anleihen aufgenommen und das Geld an Finner gezahlt. Billy ist dem Schwindel auf die Spur gekommen, gerät dabei aber in die Hände der Banditen. Der Sheriff befreit ihn und nach einer wilden Verfolgungsjagd können Billy, Fuzzy und der Sheriff die Bande überwältigen und das Geld sicherstellen.

Fuzzy und das Tal der Geister (Ghost of Hidden Valley)

ZDF-Erstsendung: 20.05. 1983

USA 1946

Regie:

Sam Newfield
Buch:
Ellen Coyle
Darsteller:
Buster Crabbe (Billy Carson)
Al St. John (Fuzzy Q. Jones)
Jean Carlin (Kaye)
John Meredith (Henry Trenton)
Charles King (Ed Dawson)
Jimmy Aubrey (Tweedle)
Karl Hackett (Jed)
John L. Cason (Buck)
Silver Harr (Stage Guard)
Zon Murray (Arnold)

Handlung:

Billy und Fuzzy kommen in die Stadt. Billy erfährt von einigen Einwohnern, dass im Hidden Valley ein Siedler, der auf der Suche nach Land war, spurlos verschwunden ist. Angeblich hat ihn der "Geist von Hidden Valley" geschnappt. Zur gleichen Zeit kommt Fuzzy aus dem Postamt mit einem Telegramm in dem steht, dass Henry Tranton von Oxford nach Amerika kommt.

Sein verstorbener Vater, Dudley Tranton, hatte vor Jahren ein Stück Land bei Canyon City gekauft, um das Henry sich jetzt kümmern soll. Der Bruder des Verstorbenen, Cecil Tranton, bittet nun Fuzzy, das er sich des Jungen annehmen möchte. Auf Fuzzy's Frage, ob Oxford ein Gefängnis ist, antwortet Billy: "Es ist so eine Art Schule", darauf Fuzzy: "Ich kann mich doch nicht um einen Schuljungen kümmern".

In diesem Augenblick kommt die Postkutsche in die Stadt, aus der auch schon Henry samt Butler Tweedle aussteigt.

Auf dem Weg zur Tranton-Ranch begegnen sie Kaye, die sich auch sofort in Henry verguckt.

Als sie auf der Ranch sind, entdeckt Billy Spuren von Rindern, die hier durch getrieben wurden. Wahrscheinlich stammen sie von Viehdieben, weil einige Meilen weiter die Grenze ist; ideal für Viehdiebstahl. Sie folgen den Spuren und finden in einer kleinen Hütte eine Gruppe von Banditen.

Beim Belauschen der Bande erfahren sie, dass sie der "Geist von Hidden Valley" sind. Durch diese Geschichte konnten sie sich bis jetzt lästige Siedler vom Hals halten. Der Neuankömmling Tranton bringt ihre Pläne allerdings etwas durcheinander. Als Billy und Fuzzy gesehen werden, gibt es eine Schießerei.

Die beiden reiten zu Tranton und verbarrikadieren sich in seinem Haus. Der Angriff der Banditen beginnt. Als der Butler beim Sichern des Hinterfensters überrumpelt und angeschossen wird, können die Ganoven siegen. Sie nehmen Billy und Henry mit in ihr Versteck. Sie wollen Henry zwingen, eine Verkaufsurkunde für sein Land zu unterschreiben.

Fuzzy, der von den Ganoven mal wieder unterschätzt wurde, kann Billy befreien und die Banditen ablenken. Jetzt können Billy und Henry fliehen. Dawson, der Kopf der Bande, wird von seinen eigenen Leuten erschossen, weil ihm die ganze Sache zu blutig wird.

Die Banditen behaupten nun im Saloon, das Fuzzy und Billy das Vieh gestohlen haben und die Mörder von Ed Dawson sind. Als Fuzzy dazu kommt, will die aufgebrachte Menge ihn lynchen, aber Billy kommt dazwischen und kann die wahren Mörder entlarven. Am Schluß heiraten Henry und Kaye und Fuzzy bekommt mit Butler Tweedle Schwierigkeiten wegen seiner „Anzugsordnung“.  

Fuzzy und die dicken Kartoffeln

ZDF - Erstsendung: 22.09.1978

Handlung: Fuzzy und Cheyenne treffen in der offenen Prärie auf Abby Jackson, die von Banditen gejagt wird. Als die Bande sie stellt und ihren Wagen durchsucht, kommen ihr die beiden zu Hilfe. Da sie aber nur Kartoffeln auf ihrem Wagen geladen hat, möchte Cheyenne gerne wissen, was die Banditen gesucht haben. Abby schweigt und läßt ihn im Ungewissen.

In der Stadt erfahren wir von Fuzzy, das Cheyenne eigentlich ein Marshall ist, der in dieser Gegend verdeckt arbeitet. Auf der Straße erkennen sie plötzlich zwei der Ganoven, die am Morgen Abby überfallen hatten. Ein Dritter versucht aus dem Hinterhalt zu schießen, aber Cheyenne ist schneller, die beiden anderen entwaffnet er mit seiner Peitsche. Sie bringen die drei ins Sheriff - Büro. Price Taylor, ein einflußreicher Geschäftsmann, heuert unsere beiden Helden als Wachmänner für seine Frachtladungen an. Fuzzy soll auch als Kutscher fungieren. Bei seiner ersten Fahrt wird er auch schon überfallen, aber von Cheyennne gerettet. Als dieser die Banditen verfolgt, kommt eine zweite Bande und raubt den Wagen aus. Cheyenne bemerkt die Falle zu spät, verfolgt aber dennoch die Räuber. Er beobachtet, wie ein Räuber ein Teil des geraubten Geldes an eine arme Farmersfamilie übergibt. Cheyenne bringt ihn ins Gefängnis. Daruf reitet er zu Abby Jackson und versucht, einige Antworten auf seine Fragen zu bekommen. Es stellt sich heraus, das Abby’s Vater der mann ist, der von Cheyenne verhaftet wurde. Zurück in der Stadt sehen sie, daß der Gefangene Jackson gerade vom Sheriff wegen angeblichen Fluchtversuch erschossen wurde. Abby gibt Cheyenne die Schuld an dessen Tod. Dieser aber erfährt von den Farmern, daß Frank Jackson ebenfalls ein Fuhrunternehmen gegründet und Taylor damit Konkurrenz gemacht hat. Cheyenne und Fuzzy können daraufhin Taylor und seine Bande verhaften.

Fuzzy und das krumme Ding  (Cheyenne Takes Over) 1 Teil
ZDF-Erstsendung: 27.05. 1983
USA, 1947
Regie:
Ray Taylor
Buch:
Arthur E. Orloff
Darsteller:
Lash La Rue (Marshal Cheyenne Davis)
Al St. John (Fuzzy Jones)
Nancy Gates (Fay Wilkins)
George Chesebro (Wayne Dawson)
Lee Morgan (Delhaven)
John Merton (Buck McCord)
Steve Clark (Sheriff)
Bob Woodward (Jim Anderson)
Marshall Reed (Henchman Johnson)
Budd Buster (Lem H. Bostic)
Carl Mathews (Messenger)
Dee Cooper (Henchman)
Buster Slaven (Bailey)
Handlung: Steve Lobo, ein alter Freund von Fuzzy und Cheyenne, ist tot. Ein Neffe Lobo's, Wayne Dawson, leitet die Lobo-Ranch. Als Fuzzy und Cheyenne wieder einmal die Bar besuchen, erzählt ihnen die Wirtin Fay Wilkins, dass Dawson in ihrem Beisein einen Mann erschossen hat.

Des Nachts bricht Fuzzy in Dawsons Büro ein und findet Lobo's Testament. Daraus geht hervor, das Lobo zwei Neffen hatte. Beiden, Matt und Wayne, wurde die Farm vererbt.

Auf ihrem Rückweg begegnet Cheyenne dem Postmeister Anderson. Er hat einen Eilbrief für Dawson, und Cheyenne nimmt den Brief entgegen. Er öffnet ihn und in dem Schreiben wird mitgeteilt, dass Matt Dawson verstorben ist. Da sich die Brüder seit ihrer Kindheit nicht mehr gesehen haben, beschließt Cheyenne, einen gewissen Galloway als Matt Dawson auszugeben, um ihn zur Lobo-Ranch zu schicken. 

Den Brief tauscht er mit einem anderen Schreiben aus, den er dann Wayne Dawson zukommen läßt. In dem gefälschten Brief steht, daß sein Bruder Matt am nächsten Tag zur Lobo-Ranch kommt.

Wayne versucht nun seinen angeblichen Bruder aus dem Weg zu schaffen.

Durch Fuzzy und Cheyenne wird der Überfall vereitelt und Wayne muß nun seinen "Bruder" mit einem herzlichen Willkommen auf der Ranch begrüßen.

Als Dawson herausbekommt, das "Matt" ein Schwindler ist und er einen Brief von Fay Wilkins bei sich hat, in dem steht, daß sie, als einzige Zeugin des Mordes, Dawson als Schwindler entlarven will.

Daswon flüchtet, wird aber von Cheyenne gestellt. Es stellt sich heraus, daß Wayne Dawson damals in der Bar erschossen wurde und der Mörder sich anschließend als Wayne ausgab. Da nun beide Erben nicht mehr leben, kümmert sich jetzt Fay Wilkins um die Lobo-Ranch.
Fuzzy und der Siedlerschreck (Pioneer Justice)  1 Teil
ZDF-Erstsendung: 10.06. 1983 
USA, 1947
Regie:
Ray Taylor
Buch:
Adrian Page
Darsteller:
Lash La Rue (Cheyenne Davis)
Al St. John (Fuzzy Q. Jones)
Jennifer Holt (Betty Walters)
William Fawcett (Onkel Bob)
Jack Ingram (Bill Judd)
Dee Cooper (Criler)
Lane Bradford (Joe)
Henry Hall (Sheriff Peters)
Steve Drake (Al Walters)
Bob Woodward (Deputy Jackson)
Handlung: Nachdem der Al Walters beim Kartenspiel betrogen wird, den Kartentrick jedoch durchschaut und es dadurch zwischen ihm und seinem Gegenspieler, Grayson, zum Streit kommt, wird er von Judd, einem Bandenmitglied, erschossen.

Gerade in diesem Augenblick kommt Betty, die Schwester des Ermordeten, in die Bar und droht die Mitglieder der Bande beim Marshall anzuzeigen. Judd ist im Begriff, sie anzugreifen. Cheyenne und Fuzzy kommen gerade rechtzeitig um Betty zu beschützen.
 
Dies hat zur Folge, daß der Gangsterboß seinen Leuten den Auftrag erteilt, Cheyenne und Fuzzy zu beseitigen. Des Nachts kommt die Bande, um Betty's Farm nieder zu brennen. Den beiden Freunden gelingt es, die Brandstifter unschädlich zu machen und ins Gefängsnis zu stecken.
 
Doch der verräterische Sheriff läßt die Banditen nach wenigen Stunden wieder frei. Nun soll Fuzzy Grayson bei einer Pokerpartie aushorchen.  Doch bevor dieser etwas sagen kann, wird Grayson von Judd erschossen. So entschließt sich Cheyenne, den Bandenführer aufzuspüren. Gemeinsam mit Fuzzy entdecken sie das Hauptquartier der Bande.
 
Mit Onkel Bob, einem alten Freund der Walters, der sich ihnen angeschlossen hat, durchsuchen sie das verlassene Blockhaus. Dabei entdeckt Cheyenne Kratzer von ungewöhnlich großen Sporen auf der Tischkante. Anhand dieser Indizien  stellt Cheyenne fest, das Onkel Bob der gesuchte Gangsterboß ist.

Als er ihn verhaften will, kommt die Bande zum Blockhaus. Unter Cheyenne's drohender Pistole muß sich ihr Boß in gewohnter Weise an den Tisch setzen, um seine Leute aus Cheyenne's Geheiß in eine Falle zu locken.
 
Der Trick gelingt und die Bande wird verhaftet. Mitsamt dem hinterhältigen Sheriff werden die Banditen ins Gefängnis gesteckt und Fuzzy als neuer Sheriff sorgt nun für Ruhe und Ordnung. 
Fuzzy und der Kutschentrick  (Thundering Trail) 1 Teil
ZDF-Erstsendung: 14.01. 1983

USA 1951
Regie:
Ron Ormond
Buch:
June Carr, Alexander White
Darsteller:
Al "Lash" LaRue (Lassy)
Al St. John (Fuzzy Q. Jones)
Sally Anglim  (Betty-Joe Emery)
Archie Twitchell (Gouverneur Emery)
Ray Bennett (Ed West)
Handlung: Tom Emery wird von der Regierung zum Gouverneur bestimmt, weil die kleine
 Stadt Capital City ständig von terrorisierenden Banden überfallen wird. Lassy und Fuzzy sollen Emery, der fernab der Stadt auf seiner Ranch lebt, als Marshalls zur Seite stehen.

Auf dem Weg in die Stadt wird die Kutsche mehrmals überfallen, worauf unsere Freunde zurück zur Ranch kehren. 

Hinter all den Überfällen steckt der nach außen hin ehrbare Bürger Ed West, der großes Interesse daran hat, das Emery gar nicht zur Ausübung seines Amtes kommt.

Unterdessen denken sich Lassy und Fuzzy einen neuen Plan aus: Der Gouverneur fährt erst mit einem Planwagen und wenn die Gefahr gebannt ist, soll er später in die Kutsche umsteigen.

Da Lassy Emery's angeblich taubstummen Diener Clark des Verrats verdächtigt, wird der Plan erneut geändert.

Die Banditen fallen prompt auf eine Falle herein und beim letzten Showdown bleiben Lassy und Fuzzy die Sieger.

 Hauptseite     Darsteller     John Wayne Filme    Fuzzy Filme       Roy Rogers Filme     Gene Autry Filme    
 Serials & Zorro's     Robert Livingston Filme      Randolph Scott Filme      Richard Dix Filme    
 Robert Barrat & George O'Brien Filme    Tom Keene & William Boyd Filme       Filmübersicht



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!